Unendliche Güte Gottes
in der Erschaffung der Engel

Gott, Du bist das Glück in Dir Selbst und brauchst keine Geschöpfe zu diesem Glück, denn Du bist in Dir Selbst die Fülle der Liebe. Doch aus Deiner unergründlichen Barmherzigkeit berufst Du Geschöpfe ins Dasein, läßt sie an Deinem ewigen Glück und Deinem immerwährenden inneren göttlichen Leben teilhaben, das Du Selbst lebst, Ein Gott in Drei Personen. In Deiner unergründlichen Barmherzigkeit hast Du himmlische Geister erschaffen und sie zu Deiner Liebe zugelassen, zu Deiner göttlichen Vertrautheit. Du hast sie zu ewiger Liebe befähigt. Obwohl Du sie so reichlich mit dem Glanz der Schönheit und Liebe beschenkt hast, wurde Deine Fülle nicht vermindert, o Gott; auch hat Dich ihre Schönheit und Liebe nicht ergänzt, denn Du bist in Dir Selbst alles. Wenn Du ihnen jedoch an Deinem Glück Anteil gabst, ihnen zu existieren erlaubst und Dich von ihnen lieben läßt, geschieht das durch Deine abgrundtiefe Barmherzigkeit. Für diese unergründliche Barmherzigkeit loben sie Dich ohne Ende. Zu Füßen Deiner Majestät singen sie voll Demut das ewige Lied: - Heilig, heilig, heilig… (1741)

Dreieiniger, barmherziger Gott, wir beten Dich an,
Unergründlich, unermeßlich, unfaßbar bist Du.
Kein Engel des Himmels erforschen Dich kann,
In Scharen singen sie: "Heilig, heilig", ohne Ruh’.

Gütiger Schöpfer und Herr, sei uns gepriesen,
Allmächtig, erbarmend, unbegreiflich in allen Dingen.
Dich lieben ist Sinn unseres Seins – was erwiesen,
Die ewige Hymne "Heilig, heilig" Dir singen.

Sei gesegnet, barmherziger Gott, Liebe, die ewiglich.
Über des Himmels Blau und Firmament,
Loben Scharen reiner Geister Dich,
Und singen – Heilig, heilig – ohne End’.

Dich schauend weiß ich, kraft Deiner Macht,
Könntest Du neue Wesen berufen in Deine Herrlichkeit,
Und höher sie stellen in himmlischer Pracht.
Daß Du’s nicht getan, danken die Engel Deiner Barmherzigkeit.

Ein lichter Geist wollte Deine Barmherzigkeit nicht erkennen.
Von Hochmut geblendet, legte er nieder sein Amt,
Zog nach sich auch andere Scharen der Engel,
Als Satan vom Himmel zur Hölle verbannt.

Die treuen Engel Deine Barmherzigkeit priesen,
Glücklich konnten sie diese Probe besteh’n.
Lob Jesus Christus, Der Opferbereitschaft bewiesen,
Lob seiner Mutter, der Jungfrau, die rein und voll Demut geseh’n
.

Die reinen Engel versanken in Gottes Liebe,
Anbetend singen sie Lob Seiner Barmherzigkeit.
Im Licht und der Schönheit Gottes geblieben,
Erkennen sie demütig Gottes Dreieinigkeit.
(1742)