Unendliche Güte Gottes
in der Erlösung der Menschen

Gott, Du könntest mit einem einzigen Wort abertausende Welten erlösen, ein einziger Seufzer Jesu könnte Deiner Gerechtigkeit genugtun; aber Du, o Jesus, hast ein so furchtbares Leiden auf Dich genommen und das aus Liebe zu uns. Ein einziger Seufzer von Dir hätte die Gerechtigkeit Deines Vaters besänftigt; so bleibt Deine Erniedrigung einzig das Werk Deiner Barmherzigkeit und Deiner unbegreiflichen Liebe. Als Du, o Herr, diese Erde verließest, hast Du Dich Selbst für uns im Altarsakrament zurückgelassen und uns Deine Barmherzigkeit weit geöffnet. Kein Elend vermag Dich zu erschöpfen; Du hast alle zur Quelle der Liebe gerufen, zur Quelle des göttlichen Erbamens. Hier ist der Tempel Deiner Barmherzigkeit, das Heilmittel für unsere Ohnmacht. Zu Dir, Du lebendiger Quell, ziehen alle Seelen hin; einige wie Hirsche nach Deiner Liebe dürstend, andere um die Wunde ihrer Sünden zu reinigen; wieder andere, vom Leben erschöpft, neue Kraft zu holen. In dem Augenblick, als Du am Kreuz starbst, hast Du uns das ewige Leben geschenkt. Durch das Öffnen Deiner heiligsten Seite hast Du für uns eine unerschöpfliche Quelle Deiner Barmherzigkeit erschlossen. Du gabst uns das Teuerste, das Du hattest, das Blut und Wasser aus Deinem Herzen. Das ist die Allmacht Deiner Barmherzigkeit; aus ihr fließt uns jegliche Gnade zu. (1747)

Sei gelobt, Gott, im Werk Deiner Barmherzigkeit,
Sei gesegnet durch alle Herzen, die Dir in Treue ergeben.
Auf ihnen ruht Dein Blick zu jeder Zeit,
In ihnen birgt sich Dein ewiges Leben
.

O Jesus der Barmherzigkeit, nach leidvollem Leben
Auf’s Kreuz gestreckt, durch der Sünde Macht,
Hast Du Dich in Liebe uns hingegeben,
Für uns Dein Werk auf Erden vollbracht.

Aus unbegreiflicher Liebe Blut und Wasser aus Deinem herzen sprießen,
Du ließest durchbohren Deinen heil’gen Leib.
Den Quell’ des Erbarmens für uns erschließen.
In diesem Born ist für uns, Deine Kinder, Trost und Linderung bereit.

Dein Erbarmen blieb bei uns im heiligsten Sakrament,
Aus Liebe hast Du gütigst Vorsorge getroffen.
Wenn auf dem Lebensweg Mühsal und Leiden entbrennt,
Wir nicht verzweifeln, sondern auf Deine Barmherzigkeit hoffen

Sollten auch Sünden der ganzen Welt meine Seele belasten,
Darf ich nicht zweifeln, nicht eine Minute.
Vertrauen auf Gottes Barmherzigkeit fassen,
Der bußfertigen Seele schenkt Gott Seine Güte.

O unaussprechliche Barmherzigkeit unseres Herrn,
Der Güte Quelle und der Barmherzigkeit.
Vertraue, Seele, geh’ hin zu ihr gern,
Bei Gott findest du keine Bitterkeit.

Denn Er ist das Feuer mächtiger Liebe,
Wenn wir ehrlich Ihm nah’n, voller Vertrauen,
Ist Sünde, Elend, Wut von uns geblieben,
Er begleicht unsere Schuld, wenn wir auf Ihn bauen.
(1748)